3. Philharmonisches Konzert PDF Drucken E-Mail
Franz Schubert (1797-1828): 8. Sinfonie, h-moll, D 759 " Unvollendete"
Karl Amadeus Hartmann (1905-1963): Concerto funèbre
Paul Hindemith (1895-1963): Sinfonie "Mathis der Maler"


Soirée: 27.01.2008, Foyer
Termin: 29.01.2008, CCU

Bringt alles in Einklang

Was haben ein Sinfoniefragment aus dem 19. Jahrhundert, ein Violinkonzert und ein programmatisches sinfonisches Werk des 20. Jahrhunderts gemeinsam? Sie sind zutiefst individuelle Werke. Obwohl so unterschiedlich ausgeprägt, ergeben die Kompositionen doch eine zwingende musikalische Einheit. Durchdringende Instrumentation, bekannte Melodien, abgrundtiefe Bässe, lyrische Kantilenen: sie finden sich in allen diesen Werken.

Die Kompositionen gehen durch und durch, lassen den Zuhörer nicht gleichgültig; sie rütteln auf, ohne zu verstören. Schuberts nur zweisätzig gebliebene 8. Sinfonie ist aufreibend in ihrer sich immer weiter steigernden Melodik, ihrer anschwellenden Instrumentation und ihren plötzlichen Abbrüchen. Hartmanns Violinkonzert besticht ebenso wie Hindemiths Sinfonie durch eine kraftvolle Gestaltung drängende, fast schon bedrohliche Bilder.

Die Dringlichkeit im Ausdruck dieser drei Kompositionen rückt sie trotz ihrer historischen, formalen und gattungsgeschichtlichen Unterschiede nahe aneinander. Wie modern Schubert mit seiner "Unvollendeten" und wie traditionsverbunden in formaler Hinsicht Hindemith und Hartmann sind, lässt sich hier wunderbar nachvollziehen.


Solist: Tamás Füzesi
Dirigent: GMD James Allen Gähres

 

Sitzplan und Preise        Reservierung

 
Theater Ulm | Herbert-von-Karajan-Platz 1 | 89073 Ulm | Tel.: 0731/161-4500
design by 2av - media art office