2. Philharmonisches Konzert PDF Drucken E-Mail
Johannes Brahms (1833-1897): 1. Klavierkonzert, d-moll, op. 15
Edward Elgar (1857-1934): 1. Sinfonie, As-Dur, op. 55

Matinée: 02.12.2007, Foyer
Termin: 04.12.2007, CCU

Musikalische Sinnlichkeit

Elgar und Brahms gleichen dem Rattenfänger von Hameln: Ihre Musik macht süchtig, zieht in ihren Bann, packt den Zuhörer und entführt ihn in eine andere Welt. Nach nur ein paar Takten folgt der berauschte Hörer den zarten, filigranen Violinenkantilenen mit gleicher Hingabe, wie er den pompösen Tutti-Akkorden erliegt.

Wie groß auch die Zauberkraft dieser Musik sein mag, sie ist konzeptionell streng durchdacht. So existiert feiner Formsinn neben instrumentaler Monumentalität, totale Durchstrukturierung des musikalischen Satzes besteht neben freier motivischer Entfaltung. Während Brahms' Klavierkonzert mit großer Geste und Paukenwirbel beginnt, fesselt Elgar seine Hörer zu Beginn mit einer lyrischen Bläsermelodie, um sich dann in Klanglichkeiten zu ergehen, die stark an Mahler erinnern. Mit pompösen, abgründigen, aber auch gefühlvollen und leisen Tönen fesseln beide Werke. Diese Musik lässt auf keinen Fall gleichgültig, sondern erregt, animiert und hinterlässt eine große Stille, wenn sie verklingt.


Solist: Klaus Sticken
Dirigent: GMD James Allen Gähres


Sitzplan und Preise        Reservierung

 
Theater Ulm | Herbert-von-Karajan-Platz 1 | 89073 Ulm | Tel.: 0731/161-4500
design by 2av - media art office