Daniel Heßler PDF Drucken E-Mail

daniel_hesslerSchauspieldramaturg / Regieassistent

 

1981
geboren in Frankfurt am Main

 
2000
Abitur am Gymnasium Oberursel und Zivildienst beim Bund für Volksbildung Hochtaunuskreis. Bis dahin: Schultheater, Schülerzeitung, Schülerradio. Co-Regie beim Projekt THINGFISH’S ROCKY HORROR ZAPPA SHOW, Praktikum bei der Satirezeitschrift TITANIC, Stipendium für die 1. Kronberger Kabarettwerkstatt.

 
2001-2006
Studium der Schauspieldramaturgie an der LMU München / Bayerischen Theaterakademie August Everding. Abschluss als Diplom-Dramaturg Univ., Diplomarbeitsthema: „Spiel und Identität. Über das Problem der Identität in den Filmen Jim Jarmuschs und Takeshi Kitanos unter der Perspektive der Spielmetapher.“

2001
Praktika in der Dramaturgie der Oper Frankfurt.

Bühnenpraktikum JEFF KOONS (Stück von Rainald Goetz), Gastspiel beim 7ème Festival International Théâtre Universitaire Agadir, ausgezeichnet für die beste Dramaturgie


2002
Regiehospitanz in der Oper Frankfurt: FIERRABRAS von Franz Schubert (Regie: Tilman Knabe)


2003

Regie bei der freien Produktion PRINZESSIN NICOLETTA (Stück von Rebekka Kricheldorf), Gastspiel beim Theaterfestival des Centre Golmus, Montçeau-les-mines

Hausautor der freien Münchner Gruppe Theaton: Premiere von Mach ein Bild, es hält länger 2005 in der Pasinger Fabrik

Gründungsmitglied der KAF

Bis 2006 studentischer Sprecher des Departments Kunstwissenschaften der LMU


2004

Dramaturgie bei PHAEDRA’S LOVE von Sarah Kane an der Bayerischen Theaterakadmie August Everding (Regie: Ulf Goerke), eingeladen zum Studio junge Regie der Körber-Stiftung, Hamburg

Mit dem Ensemble „koonsfamilie“ Premiere der Produktion URSONATE nach Kurt Schwitters, Gastspiele u.a. in Agadir, Edmonton, Kiew, Moskau, Los Angeles

Produktionsassistenz beim Wochenende der jungen Dramatik an den Münchener Kammerspielen, Produktion ABEND IN CAPE COD von Maja das Gupta (Regie: Rachel West)

Dramaturgie bei DIE SEXUELLEN NEUROSEN UNSERER ELTERN von Lukas Bärfuss an der Bayerischen Theaterakadmie August Everding (Regie: Ulf Goerke)


2005

Organisationsteam beim studentischen Theaterfestival FREISPIEL an der LMU München

Dramaturgie am Mozarteum Salzburg bei HERR KOLPERT von David Gieselmann (Regie: Andreas Merz) in Zusammenarbeit mit der Tabledance-Bar Pascha in Salzburg, Gastspiel im Pascha Köln


2006

mit der „koonsfamilie“ das Projekt: KEIN TAG, KEIN DRAMA – KAMIKAZETHEATER auf der Studiobühne des itw

Veröffentlichung des Szenarios TRÄNENHARZ in der Anthologie „Bienenschwarm und Diskusflug“ (Erkrath: Fanpro 2006)

Festes Engagement als Dramaturg und Regieassistent am Theater Ulm

 
Theater Ulm | Herbert-von-Karajan-Platz 1 | 89073 Ulm | Tel.: 0731/161-4500
design by 2av - media art office